Europacup-Fahrten 2006

 

Bröndby/Dänemark

Europa die Adler kommen !
Nach 11 Jahren Europapokal-Abstinenz endlich wieder internationaler Fußball für die „Adler-Träger“ ! Auch der „Adlerhorst“ war wieder mit dabei:Schon in den frühen 90ern war der „Harte Kern“ unseres EFC in Europa unterwegs..….mit dem Zug in Wien (gegen Austria Salzburg).......mit dem Flieger in Neapel…....mit dem Bus (ohne Toilette !) in Turin !!
Getoppt wurden die genannten abenteuerlichen Reisen von der Fahrt nach Bröndby in dieser Saison:


In der Nacht zum 28.09. starteten 29 Fans um 02:00 Uhr mit 5 (!) Wohnmobilen von Stadtallendorf nach Dänemark. Ein ganz neues Reise-Gefühl: „Wohnmobil-Konvoi-Fahren“. Selbst das Auftanken von 5 Fahrzeu-gen wurde jedesmal zum Erlebnis. Nach ca. 8 Stunden wurde Puttgarden erreicht und mit der Fähre nach Rödby/Dänemark übergesetzt. Obwohl genug „Durstlöscher“ mitgeführt wurden, ergänzte man auf der Fähre vorsichtshalber die Bestände mit mehr oder weniger „Hochprozentigem“. Schwierig wurde es ca. 3 Stunden später in Kopenhagen´s Innenstadt: die Parkplatzsuche für 5 Wohnmobile wurde aufgegeben und direkt nach Bröndby gefahren. Dort war schnell in der Nähe des Stadions ein „Zuhause“ für 5 Fahrzeuge und 29 Fans gefunden ! Grills wurden ausgepackt und im Nu war auch der „kleine Hunger“ gestillt.Erwähnenswert die Begegnung mit einem SGE-Fan aus Ffm-Nied, der die Strecke mit dem Fahrrad (!) bewältigt hatte ! An-schließend das gute 2:2 und damit das Weiterkommen im UEFA-Cup. Eintracht-Herz was willst du mehr !? Die Mannschaft wurde nach Spielschluß über 1 Stunde lang von den mehr als 2000 Fans gefeiert und musste selbst nach dem Auslaufen noch mehrmals auf dem Rasen erscheinen (ich persönlich kann mich nicht erinnern, jemals so lange nach einem Spiel in einem Stadion gewesen zu sein) ! Danach ging die Party in und vor den Wohnmobilen weiter, und das ein oder andere Fläschchen wurde genascht….doch doch, geschlafen wurde auch !!Ohne Eile startete der Konvoi im Laufe des nächsten Vormittags und Stadtallendorf wurde nach ca. 13 Stunden Fahrt wohlbehalten erreicht. Ein großer Dank gebührt unseren Fahrern. Für sie war das „Abenteuer Bröndby“ aber noch nicht zu Ende, denn die Fahrzeuge mussten am nächsten Tag noch dem Vermieter zugeführt werden.Fazit: es war wiedermal ein unvergessliches Europa-Cup-Erlebnis !autor: Werner Fleckna

Istanbul / Türkei

Fenerbahce Istanbul - Eintracht…..wieder ein Highlight in der Adlerhorts-Geschichte…..
….diesmal ging´s mit dem Flieger vom 12.-14.12. 2006 zum Bosporus:unser Partner „Eray-Reisen“ brachte uns am 12.12.06 per Bus zum „Rhein-Main-Flughafen“. Vorsorglich wurden beim Einchecken den 28 Teilnehmer „EFC-Mümmelmänner“ gereicht, um evtl. Flugangst oder Jetlag vorzubeugen. Pünktlich um 17:50 Uhr hob der A320 von „Blue Wings“ ab und landete 3 Stunden später sicher auf dem Atatürk-Airport in Istanbul. Während des Flugs hatten die netten Stewardessen „alle Hände voll zu tun“ um für Nachschub zu sorgen…..klar, wurde auch Essen gereicht ! Nach dem Bustransfer zum Hotel „Green Anka“ in der Istanbuler Altstadt, wurde gleich mal das „Efes“ getestet, auch der ein oder andere Raki soll probiert worden sein. Die Stadtrundfahrt am nächsten Vormittag brachte uns einen Teil dieser gigantischen Metropole näher. Das bunte Treiben im weltberühmten Bazar und auf dem Gewürzmarkt beeindruckte alle Teilnehmer. Ebenfalls toll die anschließende fast 2 Stunden währende Bosporus-Schifffahrt. Während der Besichtigung des „Topkapi-Palastes“ zeigten dann allerdings einige konditionelle Schwächen, die ein Nachlassen der Konzentration zur Folge hatte. Ein „Efes-Doping“ zwischendurch, wirkte aber wahre Wunder und so war der „Adlerhorst“ vor der „Blauen Moschee“ wieder vereint (s. Foto).


Ab 18:00 Uhr ging´s dann gemeinsam mit allen 2000 SGE-Fans im Konvoi (40 Busse) zum im asiatischen Teil Istanbuls gelegenen Fenerbahce-Stadion. Wir allerdings im „eigenen“ Bus.Unser Fahrer muß wohl so was ähnliches wie eine Lizenz „auf dem Straßenbahn-Schienen-Bereich fahren zu dürfen“, gehabt haben ! So hatten wir trotzt Verkehrs-Chaos relativ freie Fahrt ;-) Leider reichte das 2:2 nach grandioser Leistung unserer Jungs in der berüchtigten „Fenerbahce-Hölle“ nicht, um die nächste UEFA-Cup-Runde zu erreichen. Aus Sicherheitsgründen konnten wir das Stadion erst spät verlassen, und doch bewiesen die meisten nach dem ereignisreichen Tag Ausdauer und machten die Istanbul-Nacht noch zum Tage…..man konnte ja ausschlafen, denn unser A320 verließ erst um 15:10 Uhr den Atatürk-Airport Richtung Rhein-Main ! Um ca. 20:00 waren wir wohlbehalten und um viele Eindrücke reicher, wieder zuhause.Wir vom „Adlerhorst“ haben auf alle Fälle wieder Europapokal-Luft geschnuppert und hoffen auf baldige Fortsetzung unserer Europa-Reisen !autor: Werner Fleckna